JESSI: Und dieser Lebensabschnitt heißt: Konzerte & Schwitzen

Sonntag, 26.06.2011

Hallo ihr Lieben!

Wieder mal eine kleine Rückmeldung von mir... Wer das Wetter aufmerksam verfolgt, wird meine Überschrift verstehen. In Madrid sind dieses Wochenende Rekordtemperaturen von 40° angesagt! Da wir nächste Woche noch die ein oder andere Klausur haben, verschanzen wir uns in der Wohnung, schwitzen weiter und lernen, oder versuchen das zumindest. Die Motivation ist jedoch auf dem Tiefstand, net nur auf Grund der Temperaturen... Sondern auch so... Etwas sinnfrei sich mit spanischer Bilanzierung zu beschäftigen aber nun gut. Noch dazu plagt mich mal wieder Halsweh und Caro ein leichter Husten. Soviel dazu.

Letzten Mittwoch waren wir wieder auf einem Konzert. Ich war vor ein paar Wochen schon bei SHAKIRA! Sehr sehr cool! Geiles Konzert, die Frau ist der Wahnsinn! Die hat echt die Bühne gerockt - barfuß! War total klasse, hat mich schwer beeindruckt! Und ihr Bauchtanz erst! Bis auf 2 ihrer Lieder hat sie alle auf spanisch gesungen und natürlich das ganze Publikum mit ihr! Wir haben uns dezent zurückgehalten und immer nur ein paar Wörter im Refrain gewusst. Lachend Also es war wirklich jeden Cent wert! Und auch die Vorband von Shakira war cool: RAGDOG, kann ich nur jedem empfehlen, der spanische Musik mag! (Bilder hab ich leider momentan keine, weil mein USB-Stick einen Virus hat)

Ja, letzten Mittwoch waren wir also bei der COCA-COLA MUSIC EXPERIENCE, einer Art Festival zum 125-jährigen Jubiläum von Cola. Mittwoch war eh ein cooler Tag, da es unseren 1. Klausurenabschnitt zu feiern gab. Wir waren direkt nach der letzten Klausur  mit der Hälfte des Kurses im Schwimmbad.

Schwimmbad

 Abends dann also bei der Coca-Cola Music Experience. Es traten auf:
- Cornelius 1960
- Lara
- You don't know me
- Pol 3.14
- Dr. Pitangu
- La Musicalite
- MC FLY
- MALDITA NEREA

Und das ganze dauerte gute 5 Stunden, naja eher 6 aber wir sind dann auch etwas früher gegangen, weils einfach heftig war. Für diejenigen unter euch, die jetzt mit KEINER Band etwas anfangen können:
Die großgeschriebenen sind die Hauptacts gewesen und McFly laufen auch in Deutschland im Radio. Maldita Nerea sind dagegen nur hier bekannt und eine tolle spanische Gruppe. Das allererste Lied, das mir hier im Radio auffiel und gefallen aht, war von ihnen, wie sich später herausstellte. Caro hörte ein anderes, das sie toll fand und auch da stellte sich heraus, dass es Maldita Nerea sind. Von demher fühlten wir uns bestätigt mit Sarina die 20 Euro für das Festival zu investieren. Und es war auch richtig cool, wir hatten teilweise das Gefühl, die einzigen Ausländer dort zu sein! Lachend

 
(Das ist ein anderes Konzert in Madrid in der gleichen Halle gewesen von Maldita Nerea, vermittelt aber einen guten Eindruck von der CCME und der Band)

 

CCMECCME

VorneHalle


Wir waren dann um 1 Uhr zu Hause. Da ich unbedingt noch zu einer ERASMUS-Party wollte, bei der auch fast unser gesamter Kurs war, bin ich schnell heim gesprungen, hab mich umgezogen, bin zur letzten Metro um halb 2 und ab zur nächsten Party. Caro kannte den Schuppen (Orange Café) schon und wollte deswegen nicht mehr unbedingt hin. 
Ich habs jedenfalls net bereut, war ne coole Party! War witzig, weil ich eben so viel Leute dort kannte und dann auch noch 3 nette Spanier kennen gelernt hab. Im Morgengrauen bin ich dann nach Hause gelaufen. Lächelnd

Gestern und am Freitag waren wir abends natürlich auch weg! Lachend Man kann ja echt net nur daheim rumsitzen, v.a. wenn man nur noch eine Woche in dieser wunderbaren Stadt verbringen darf. 
Am Freitag waren wir mit drei netten Madrilenen - einen davon hatte ich ja im Orange kennen gelernt, die anderen hat er mitgebracht - unterwegs. Wir wollten eigentlich auf eine International-Party von denen die 3 aber selbst noch nix gehört hatten. Es war dann auch eher ein Reinfall. Die Disko war eher eine Bar, leider ohne Stühle. Dafür gabs aber leckere Tapas kostenlos zu essen, das hat das ganze wieder etwas wett gemacht. Und wir konnten uns Dank der eher leisen, lahmen Musik gut unterhalten. Wir haben auch im Anschluss an diese Bar leider nichts mehr Gescheites in der Nähe gefunden, da durch den Brückentag viele Madrilenen weg gefahren sind und alles leer war (zumindest in dieser Ecke von Madrid). Deswegen waren wir schon um 1 wieder daheim. Aber immerhin kamen wir mal wieder dazu, etwas spanisch zu reden!
Gestern war nach dem Lernen Mädelsabend angesagt: 7 Mädels aus unserem Kurs haben den Barbezirk "Huertas" unsicher gemacht. Wir sind durch verschiedene Bars/Diskos gezogen und haben einige Chupitos (Schnäpse) und einen Mojito gratis abgesahnt (hier hat man echt den Frauenvorteil schlechthin, da es weniger Frauen in unserem Alter gibt, als gutaussehende spanische Männer Lachend - aber ich glaub das hab ich schonmal erwähnt).

MaedelsMaedels2Maedels

Anschließend haben wir was am Plaza Santa Ana getrunken und Caro und ich sind noch mit ner Freundin in einen Hip-Hop-Schuppen, der uns doch etwas zu krass war, weshalb wir dann mit der letzten Metro um halb 2 heim sind. Caro wollte heut morgen auf den Rastro und ich es mit Halsweh net übertreiben. Deswegen also eher ein "ruhiges" Wochenende.

So, jetzt seit ihr mal wieder auf dem neusten Stand!


SommerHeiße 40°-Grüße aus Madrid, Jessi+Caro Cool

 

JESSI: 36° und es wird noch heißer...

Dienstag, 21.06.2011

...mach den Beat nie wieder leiser,
36° kein Ventilator,
das Leben kommt mir gar nicht hart vor! Cool

Das Lied beschreibt in etwa das Lebensgefühl, das uns hier überkommen hat.
Spanien ist nicht mehr nur ein Land für uns, Spanien ist ein Lebensgefühl geworden, eine Mentalität, eine Einstellung!
Spanien, ja das ist einfach was ganz Besonderes für uns.!
Und der spanische Sommer erst! Jeden Tag über 30°! Hier kann man PROBLEMLOS jede Nacht im Sommerkleidchen draußen verbringen, auf einem der großen madrilenischen Plätze, mit einem Mojito in der Hand. Hier gibt es täglich, bzw. nächtlich die Sommernächte, die man in Deutschland an einer Hand abzählen kann.
Leider ist grad Klausurenzeit, das heißt, dass wir den Großteil der Zeit lernend verbringen, doch auch das ist relativ zu sehen. Wir waren trotzdem im Schwimmbad, trotzdem einen Tinto de Verano oder Mojito trinken, trotzdem haben wir Fernseh geschaut und trotzdem liegen wir (lernend) im Park in der Sonne. Wir sind die Ruhe in Person (Ausnahme letztes Wochenende, wo doch mal Hardcore-Lernen angesagt war) und sehen einfach alles sehr gelassen.
Ja, wir sind wirklich in Spanien angekommen, schon seit langem... Wir haben auch unseren Kleidungsstil umgestellt und bei dem Gedanken, dass uns nur noch 2 Wochen in dem wundervollen Madrid bleiben, wirds uns ganz anders ums Herz. Unserer Mitbewohnerin übrigens auch. Trotz 20 Jahren Altersunterschied ist hier eine Freundschaft entstanden, würd ich mal sagen. María ist ein Schatz! Lächelnd

Also, das war auch schon meine kleine, kurze Rückmeldung (ihr wisst ja, schließlich sind Klausuren Zunge raus (die sind übrigens alle bisher gut gelaufen -> ökonomisch sinnvolles Minimalprinzip, mit minimalem Aufwand vorgegebenes Ziel (=gute Note, nicht perfekte) erreichen)), nachdem mich doch ein paar Stimmen aus Deutschland erreichten, die wirklich unseren BLOG lesen und auf Neuigkeiten warten! Lachend Freut mich, wenn euch unser neues Leben hier interessiert. Lächelnd

Uns gehts gut, no os preocupeís! (=Sorgt euch nicht!)

Hasta luego y besoooos Küssend

 

 

 

JESSI: Toledo

Dienstag, 17.05.2011

Toledo ist eine Stadt mit ca. 80.000 Einwohnern und liegt am Fluss Tajo, 70 km südlich von Madrid.

Sie hat eine weitreichende Geschichte und taucht schon vor Christi Geburt in den Geschichtsbüchern auf. Toledo ist auch als Stadt der 3 Kulturen bekannt, weil dort früher Moslems, Juden und Christen zusammen wohnten und durch ihre interkulturelle Gemeinschaft dazu beitrugen, dass Toledo zwischenzeitlich (13. Jahrhundert) zu einer der bedeutensten kulturellen Städte Spaniens wurde. (Vielleicht hat der ein oder andere schon von der berühmten Übersetzerschule Toledos gehört).

Aus diesen und anderen Gründen, vorwiegend Empfehlungen von anderen Studenten und unserer Mitbewohnerin, entschieden wir uns, dem Städtchen am Sonntag einen Besuch abzustatten. Mit von der Partie waren Sarina aus unserem Kurs und Marcel, mein Freund. Er besuchte uns bzw. mich von Mittwoch bis gestern Abend. Da wollten wir ihm natürlich ein abwechslungsreiches Besucherprogramm bieten. :)

Wir sind morgens mit dem Zug in 30 Minuten dort gewesen und abends um 19.30 Uhr heim, was sich doch als ein sehr langer (bald zu langer) Tag herausstellte.

Auf jeden Fall lohnte sich der Ausflug schon bei der Ankunft am Bahnhof, bzw. auf dem Weg in die Stadt! Die Bilder werden euch zeigen, warum...

 Der Bahnhof (nicht mit Neckarelz zu vergleichen)

Der Bahnhof

Bahnhof

Hinweg  Hinweg Marcel

Die Truppe  Die ganze Truppe auf der Brücke

Treppe Die Treppe, die es zu erklimmen galt

Aussicht Aussicht von oben

Stadttor Am Stadttor

Danach waren wir also in Toledo angekommen und haben erstmal was gegessen. Zu unserer Schande waren wir aus Kosten- und Einfachkeitsgründen im McD. (Marcel, Caro und ich hatten den Vorabend schon gediegen beim Mexikaner gespeist, war saumäßig scharf, aber lecker!)
Anschließend wollten wir die große Kathedrale besichtigen, 7,30 Euro war für uns jedoch schon über unserem persönlichen Prohibitivpreis, wie der BWL-er es ausdrücken würde. Lachend Normalsterbliche würden sagen, es war uns schlichtweg zu teuer.
Wir haben die Kathedrale bei schönstem Wetter also von außen bewundert und folgendes Schild gesehen:

Kathedrale  Caro kathedrale

Schild

Danach sind wir zur Synagoge gelaufen - wie gesagt: 3 Kulturen - 3 Religionen

Synagoge  Synagoge 2

Denkerbild

Während einer Pause hab ich einen tollen Aussichtspunkt erblickt. Nur der Zaun um den Platz trennte mich von meinem Glück, also bin ich - trotz erheblicher Einwände meiner Mitreisenden - kurzerhand drüber geklettert und hab mich über steinige Wege zum Aussichtspunkt begeben. Cool
Das Ganze hat dann so mitreisend auf meine Mitreisenden gewirkt, dass es nicht lang dauerte, bis die beiden Mädels sich auch runtergewagt hatten. Marcel passte auch unser Gepäck auf.  Zwinkernd
Diese tollen Fotos sind dort entstanden:

 Ich Wo ist Fred? (sucht mich!)

Aussicht wir 2

Caro ich

Ich 2 Sarina caro

Nach weiterer Bummelei durch die Stadt mit weiteren schönen Punkten machten wir uns auf den Rückweg zum Bahnhof. Es war wirklich ein toller, lohnenswerter Ausflug und ein schöner Tag!

Calle
blumen

wir 3

Zugegeben waren wir alle jedoch ziemlich erschöpft, sodass sich die 3 doch wirklich ein Feierabendbierchen verdient hatten Lächelnd 
In diesem Sinne: Salud otra vez!

Bierchen

 

 

CARO: Ostern, Lavapies & unser erster Besuch aus Deutschland

Freitag, 13.05.2011

Hallo alle zusammen,

wie ich gehört habe war in Deutschland um die Osterzeit herum schönes Wetter, was man von Madrid nicht gerade behaupten kann...

Deshalb sind leider zwei unserer Versuche eine der bekannten Osterprozessionen anzuschauen buchstäblich ins Wasser gefallen, da die Spanier bei Regen ihre alten Holzfiguren nicht aus den Kirchen tragen.

Am Ostersamstag hat es schlussendlich doch geklappt, nachdem wir gemeinsam Churros essen waren...wer Churros nicht kennt: Sind typisch für Spanien. Teigstangen, die in Fett fritiert werden und dann in flüssige Schokolade getaucht. Wahre Kalorienbomben!

Hier Bilder von der Prozession:

Einige Tage später waren wir mit einem Freund unserer Mitbewohnerin in seinem Viertel, das Lavapiés heißt, unterwegs.

Ist eigentlich ein typisches Migrantenviertel, dort leben sehr viele Schwarze und Araber.

Zuerst waren wir an einem Gebäude, wo die Pflanzen senkrecht von der Wand runterwachsen...

Später in der alten Bahnhofshalle, die vollständig bepflanzt wurde, nachdem man hintendran eine neue gebaut hat.

Mit Schildkröten!!! :)

Danach waren wir noch in einer Art "Jugendhaus" in einer alten Tabakfabrik, wo viele Künstler am Werk waren. Dort wurde gemalt, gesprayt, Kurse abgehalten und sich getroffen.

Mit war das ganze etwas unheimlich, ohne Carlos hätten wir das Gebäude auch ganz sicher nie betreten!

Und so schnell ging es dann...die Osterwoche war vorbei und wir hatten wieder Vorlesung.

In der Woche aber einer der besten Dozenten, die wir jemals hatten, da sind Jessi und ich uns absolut einig! Organisation war toll gestaltet und aufgebaut und er war wirklich sehr fair :)

Wer nach wie vor eine total schlechte Vorlesung hält ist unser Rechtsdozent. Der kommt (wenn er kommt) ohne Vorbereitung und ohne Skript und erzählt in der Vorlesung Arbeitsrecht von seinen letzten Scheidungsfällen...und sagt wir sollen und wegen der Klausur nicht beunruhigen...

In der Woche nach Ostern kam auf jeden Fall unser erster Besuch aus Deutschland an, Julia.

Sie war Mittwochs da und da ging es für uns dann auch sofort on Tour, nämlich auf Victors (ist bei uns im Kurs) Geburtstag.

Erst in der WG und danach ins Pacha (Disco, ist selbst unter der Woche voll!!!)

Ist eigentlich eher eine Edel Disco, aber Mittwochs kamen wir auch ohne die normalerweise üblichen 20 Euro Eintritt rein. Dafür kostet ein Getränk 10 Euro ;)

Nachdem wir in dieser Nacht sehr spät ins Bett sind (ich hatte 3 Stunden Schlaf und um 9 morgens Vorlesung), lief am nächsten Tag zumindest bei mir nicht mehr viel.

Jessi war mit Julia noch eine Runde in der Stadt, Tapas essen und die Stadt zeigen.

Abends war für uns alle erstmal Pause und ausruhen angesagt, bevor es Freitags mal wieder ins Star Studio ging!

Das, natürlich wie immer Freitag abends voll war :)

Samstags war ich das erste mal seit ich in Madrid bin so richtig shoppen...und hatte eine super Ausbeute!

Sonntag haben wir uns entschieden den ersten Tagesausflug zu machen.Mit dabei waren wir 3 und noch zwei Jungs aus unserem Kurs.

Wir sind nach Segovia gefahren, eine kleine Stadt, liegt so ca. eine Stunde weg von Madrid mit dem Bus.

Jessi, Karl & Julia im Bus :)

Ankunft in Segovia...

Jessi und Victor...romantisch im Park :D

Schneebedeckte Berge im Hintergrund!

Unser erstes Ziel an diesem Tag was das große Aquädukt in Segovia...

...wo wir auch oben waren.

Danach war Mittagessenszeit. Typisch für Segovia ist Spanferkel das (zumindest sagt man das so) mit dem Teller geteilt und nicht geschnitten wird.

Sogar ich habe Spanferkel gegessen, man höre und staune :D

Es war so lange lecker, bis wir festgestellt haben, dass Karl das Kopfstück hatte mit einem Teil des Auges noch drin...

Danach ging es für uns weiter in Richtung Kathedrale.

Nach der Kathedrale, die wirklich riesig groß ist, und an der viele viele Jahrzehnte lang gebaut wurde, machten wir uns auf den Weg zur letzten Station des Tages, der alten Festung von Segovia.

...wo wir auch auf den Turm hochgelaufen sind um dort eine Wahnsinns Aussicht über Segovia zu genießen!

Und als Abschluss eines gelungenen Tages...was macht man da in Spanien?

Genau man trinkt eine cerveza...! In diesem Sinne "salud"!

CARO: Cibeles, Real & der zerbrochene Pokal

Montag, 02.05.2011

Am Tag nach unserer Ankunft in Madrid aus Valencia fand das Finale der spanischen "Copa del Rey" statt, quasi das Finale des DFB Pokals zwischen Barcelona und Real Madrid.

Da Jessi eher nicht so Fußballbegeistert ist, habe ich mich mit einer Engländerin aus der Sprachschule zum Fußball schauen in einem Irish Pub getroffen.

Super Stimmung da, alles voller Real Fans in Real Trikots, die lautstark alles kommentiert, gefeiert, beleidigt haben was ihre Mannschaft so abgeliefert hat.

Nach dem Sieg von Real (CRISTIANO <3 hat das Tor geschossen <3) ist Jessi dann doch noch in den Irish Pub gekommen und dank der Bekanntschaft einiger Spanier, die neben mir gestanden hatten während dem Spiel schauen, fanden wir uns erstmal in einer Bar wieder ;)

Nicky, Jessi und ich :)

 

Wurden dann so gegen 3 (weil vorher kommt Real Madrid sowieso nicht aus Valencia in Madrid an, das Spiel war um 12 aus) an den Plaza de Cibeles begleitet, wo 1000ende auf die Ankunft von Real Madrid warteten....

Die Ankunft von Real selber wurde zwar total gefeiert, gesehen haben wir aber nicht viel, die Mannschaft war auch eine enttäuschend kurze Zeit auf der Bühne vorne...

Das Hauptereignis (dass Ramos den Pokal vom Bus hat fallen lassen und der Bus dann drüber gefahren ist) haben wir leider nicht gesehen, sondern erst morgens über ein Youtube Video :D

War trotzdem ein Hammer Erlebnis, als die Mannschaft dann kam war es morgens halb 5...bis wir zuhause waren halb 6. Und immer noch 1000ende Menschen auf der Straße...unglaublich!

 

An dem darauffolgenden Wochenende waren wir (Sarina, Phillipp, Katja & Freund und ich) am Stadion um mal zu schauen was denn Karten für Real kosten, es war aber eine so dermaßen lange Schlange dass wir uns entschieden haben wieder zu gehen...

NACH einem Besuch im Fanshop, wo es so sinnvolle Dinge gibt wie Real Madrid Golfbälle oder Unterwäsche...

UND auch ein Cristiano (<3) Trikot das ich mir aber NICHT gekauft habe :D

Aber ins Stadion gehts trotzdem bald für mich...zumindest zu einer Führung, habe die Karten schon auf dem Tisch liegen...

Ob es mit einem Spiel klappt ist eher fraglich wenn eine Karte schon so viel kostet wie in Hoffenheim die Dauerkarte für die gesamte Saison...

Aber wir werden sehen!

CARO: 4 dias en Valencia :-)

Freitag, 22.04.2011

Hola :-)

Hier der nächste Bericht über unseren 4 Tages Trip nach Valencia...

Da wir die ganze Osterwoche frei haben, haben wir uns entschieden einen Ausflug ans Meer zu machen. Die näheste größere Stadt war Valencia, sind so in etwa 350 km von Madrid. Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist echt super in Spanien, es fahren auch Fernbusse und mit so einem sind wir die Strecke von 4 Stunden von Madrid nach Valencia und wieder zurück gefahren. Für ca. 45 Euro :-)

Nach Startschwierigkeiten (fast den Bus verpasst, da 1. zu spät dran und 2. lange auf die Metro gewartet und 3. Strecke mit der Metro doch viel länger als gedacht) war die Busfahrt und alles andere doch im großen und ganzen unkompliziert.

Es haben uns noch 3 Leute begleitet, die mit uns studieren, zwei Mädels und ein Kerl :)

Für Elena war die Reise nach Valencia doppelt teuer: das erste gekaufte Ticket für Valencia wurde ihr mitsamt ihrem Geldbeutel in einer Bar in Madrid geklaut. Das zweite gekaufte Tiket für die Hinfahrt war mit dem falschen Datum, sodass der Busfahrer sie nicht mit uns einsteigen ließ sondern sie einen Bus später nehmen musste...

Obwohl wir unser Hostel erst sehr spät gebucht hatten war es wirklich gut! Der Leiter super lieb :) und unsere Zimmer im Gegensatz zu dem Hostel in Madrid wirklich groß...

Bis wir im Hostal waren, alles aufgeräumt und so weiter war es vier. Dann gings für uns alle erstmal auf zum Strand :)

An dem Tag war es auch noch nicht ganz so warm und ziemlich windig.

Hier Jessi in einem ihrer berühmten Handstand Bilder:

Künstler am Strand :)

 

Valencia ist als Stadt einfach superschön, hier Roman, Jessi und ich auf dem Rathausplatz am ersten Tag:

 

Unser erster Versuch Essen zu gehen in Valencia führte uns ins "Cafe und Tee", wo wir vermutlich die schlechteste Pizza überhaupt gegessen haben :D

Dafür haben wir uns danach mit sehr guten Cocktails getröstet!

Und in der Nacht die Polizei erwischt, die mitten auf der Straße auf einem Fahrstreifen in zweiter Reihe geparkt hatte,...

Nach einer gut durchgeschlafenen ersten Nacht und einem Frühstück mit einem super tollen Tee bei uns im Hostel ging es den ersten Tag erstmal an den Strand mit Sonnenschein :)

Dort waren wir dann auch den ganzen ersten Tag und ich (Jessi nur an einem kleinen Teil am Rücken) hab mir einen super tollen ersten Sonnenbrand geholt. Vorallem an der Stirn :D Habe leider den starken Wind unterschätzt ;)

Mit feiern gehen war in Valencia leider irgendwie nicht so recht was los, oder wir haben es einfach nicht gefunden ;)

Essen gehen Versuch zwei an diesem abend war ganz in Ordnung, habe gemeinsam mit Katja einen großen Teller mit verschiedenen Tapas gegessen...Jessi war über ihren Salat (der in Spanien nicht fertig angemacht kommt, sondern wo man Essig und Öl auf den Tisch gestellt bekommt und Gewürz) etwas enttäuscht...war nur grüner Salat ohne irgendwas ;)

An dem abend gings dann früh ins Bett, da wir uns am nächsten Tag alle gemeinsam auf den Weg in die "Ciudad de las Artes y las Ciencias" machen wollten.

Das besteht aus drei Teilen: Einem 3D Kino, einer Art Sea Life und einem interaktiven Museum. Wir haben uns für alles drei entschieden.

Die Architektur ist wirklich beeindruckend...

Vögel im Oceanografico...

Und wir haben eine Delfinshow gesehen...habe die Delfine leider nicht aufs Foto bekommen ;)

 

 

Sooo...auch Pause muss mal sein...

An diesem abend Essen gehen Versuch 3: Ich kann nur von mir sprechen: Hatte Hähnchen bestellt, dazu gabs Gemüse und Pommes.

Pommes waren warm, aber versalzen, Gemüse war okay aber kalt und Fleisch war ungewürzt und angebrannt :D dabei hat eigentlich alles so gut ausgesehen...

Habe mir in einem Cafe danach meinen besten Erdbeercocktail überhaupt gegönnt :)

Nach der nächsten Nacht ist unser letzter Tag in Valencia angebrochen.

Jessi und ich hatten uns entschieden nochmal alleine bisschen die Stadt zu erkunden um nochmal bisschen was anzuschauen.

Wir waren in der Post mit einer sehr beeindruckenden Glaskuppel:

Waren im Markt und haben danach (man glaube es kaum!) wirklich gut gegessen, unsere allererste Paella in Spanien! (Ohne Fisch natürlich ;-))

Um unsere gefutterten Kalorien wieder abzutrainieren haben wir uns entschieden Valencia von oben anzuschauen und sind den 70 Meter hohen Turm der Kathedrale von Valencia hochgelaufen...

Hier die Kathedrale von außen:

Und uns beide auf der Plaza de la Reina...

Zum Abschied aus Valencia gings nochmal ans Meer:

Jessi vor ihrem Strand Jogging...

Man muss sagen, schwimmen waren von uns 5 nur Jessi und Elena...mir wars dann doch zu kalt :D

Schattenspiele :)

Um halb fünf Dienstags abends machten wir beide uns auf den Weg zum Bus zurück nach Madrid (diesmal wirklich PÜNKTLICH), die anderen drei waren noch einen Tag länger in Valencia.

Um ca. 12 waren wir wieder wohlbehalten in Madrid gelandet mit der Meinung, würde Madrid am Meer liegen wäre diese Stadt, die nachts nie schläft absolut perfekt :)

CARO: Retiro, Tapas, Bares y más

Freitag, 15.04.2011

Hey alle zusammen :)

 

Hier in der Zusammenfassung was wir so seit einer Woche in etwa gemacht haben:

Letzten Freitag haben wir uns das erste Mal ins Madrider Nachtleben gestürzt, wollten ursprünglich an einer Art "Bartour" teilnehmen. Da hatte uns die Sprachschule einen Flyer gegeben.

Typisch für Spanier war der Führer nicht pünktlich, dass er aber garnet aufgetaucht ist hätten wir auch nicht gedacht. Die Bar, in der der Treffpunkt zu der Bartour sein sollte entpuppte sich entgegen unserer Erwartungen (Irish Pub in Madrid, was soll das denn werden?!) als der pure Wahnsinn. Da waren wir ganz sicher nicht das letzte Mal!

Zufällig sind wir auf eine Art "Internationals Treffen" gestoßen, das heißt an diesem abend waren viele verschiedene Nationen vertreten, Spanier die Englisch reden wollten, Deutsche wie wir die Spanisch reden wollten und auch sehr viele Leute von unserer Sprachschule.

Australier, Engländer, Franzosen etc. Zur Auflockerung durfte jeder ein Schildchen mit einem Land ans Shirt kleben. (Jessi hatte Havanna, ich Peru) :-)

Haben schon an diesem abend einige Bekanntschaften geschlossen!

Hier einige Fotos von dieser nacht (die im übrigen bis morgens um 5 ging!). Wobei morgens 5 für Spanier ja keine Zeit ist weil die ja erst nachts so gegen 1(!!!) in die Disco gehen. Viele Deutsche sind um diese Zeit ja bereits auf dem Heimweg! ;-)

 

Posing in der Metro...

 

 

 

Und fieeeeesta :-) mit einem Trommler im übrigen...

 

 

Kaum zu glauben aber wir waren trotz allem Samstag morgens schon wieder auf den Beinen so gegen 11...Jessi im übrigens sehr quirlig an diesem Tag ;-)

Da so tolles Wetter war sind wir in einen wunderschönen Park in Madrid gegangen, in dem früher die Hoffeste der spanischen Könige stattfanden. Er heißt Retiro. Sarina hat uns noch begleitet. Sie studiert auch mit uns an der EWA.

 

 

Rumliegen im Retiro...

 

Und tres chicas :)

 

 

Samstag abend sind wir dann zuhause geblieben, da es 8 oder halb 9 wurde bis wir in der Wohnung waren. Kaum zu glauben wie viel man hier zu besorgen hat, mal ganz abgesehen vom waschen, putzen und einkaufen ;-)

Sonntag morgens ging es für uns dann auf den Rastro (=Flohmarkt). Der ist wirklich typisch Madrid. Riesengroß, mit Tüchern, Schuhen, Kleidern, Bildern, Schmuck etc. Haben uns aber beide nur eine Kleinigkeit gekauft. Sonntag war dann mal unser Waschtag. Hat alles sehr gut geklappt, eingelaufen ist nichts :D Und in den Innenhof des 5. Stocks ist bisher auch noch nichts gefallen! Und wir sind beim aufhängen auch nicht rausgefallen ;-)

Wer jetzt glaubt die zwei chicas bleiben an einem Sonntag abend zuhause...FALSCH :-)

Sonntag abend gings zum Treffen mit allen, mit denen wir ab Montag gemeinsam studieren wollten. Waren in etwa 15 Leute, erst gemeinsam essen und später noch ein bisschen feiern in einer Bar bzw. in mehreren, da Spanier ja nie lange in einer Bar bleiben sondern im Normalfall von Bar zu Bar ziehen und nie mehr als ein Getränk trinken...auch daran muss man sich gewöhnen :-)

Montag ging dann (leider!) der schöne Teil erstmal zu Ende, da die Uni losging. Spätestens da wurde uns klar, dass der Urlaub vorbei ist.

Haben hier echt Wahnsinnsdozenten...1. den Herr (T)Urban, der Tag und Nacht an seinen 5 Doktorarbeiten schreibt, seinen 6 Mitarbeitern Mails schickt, mal zu einem Vortrag nach Berlin fliegt zwischendrin und nachts gewöhnlich nicht mehr als 4 Stunden schläft. Und Wochenenden sind übrigens auch zum arbeiten da, genauso wie Weihnachten und Silvester.

2. einen tollen Rechtsanwalt aus Deutschland, der wirklich nichts macht außer grad das zu erzählen das ihm einfällt.

Einziges normales Fach war Englisch ;-)

Das ist eben das Problem des Blockunterrichts...wenn Dozenten extra aus Deutschland eingeflogen werden und man die ganze Woche das gleiche Fach hat...

Tapas Versuch 2: Am Mittwoch ging die ganze EWA Truppe abends nochmal auf Tour um diesmal erfolgreich Tapas zu essen, was eigentlich nicht so schwer ist. Zumindest nicht im El Tigre: Man muss sich nur was zu trinken bestellen und bekommt was zu essen:

 

Und die ganze Truppe!

Es ist im übrigen der Wahnsinn was in Madrid unter der Woche los ist...und wie viele Leute nachts um 11 noch im Cafe draußen sitzen...:-)

Da zwei Mädels aus unserem Kurs am nächsten Tag Geburtstag hatten ging es für uns Donnerstags auch wieder ab, zu unserer ersten WG Party in Madrid.

Mit mexikanischem Essen :)

Jessi und ich haben übrigens (neben der Sangria) unsere Liebe zu einem Getränk namens Vino Tinto oder Vino de Verano entwickelt (eigentlich nur Wein+Sprite)!

Ein einziger Spanier war auf der Party anwesend...

 

Alles in allem eine anstrengende, aber ereignisreiche zweite Woche in Madrid. Jetzt haben wir erstmal eine Woche frei und werden morgen für 4 Tage nach Valencia ans Meer fahren gemeinsam mit 3 anderen.

Fazit: Wir sind weder verletzt, krank oder überfallen und ausgeraubt worden. Wobei einer aus unserem Kurs bei unserer Bartour am Mittwoch abend der Geldbeutel aus der geschlossenen Tasche geklaut wurde...also nach wie vor aufpassen!

Und überfahren wurden wir bisher auch noch nicht...obwohl für Spanier manchmal rot eindeutig nicht unbedingt anhalten bedeutet und der Gebrauch der Hupe auch so mal normal ist ;-)

Alles Liebe von uns aus Madrid!

Caro

JESSI: Nuestra habitación - Unsere Wohnung

Sonntag, 10.04.2011

Heute gibt es die Fotos zu sehen, die bestimmt einige mit Spannung erwarten. Unsere Bude!

Das ist der Eingangsbereich:

Der Eingangsbereich

Das Esszimmer:

Esszimmer

Die Küche:

Küche

Es folgt dann Caros Zimmer:

Caro

Dann das Bad:

Bad

Anschließend das Wohnzimmer:

Wohnzimmer1 Wohnzimmer2

Und von dort kommt man in mein Zimmer, sowie auf die kleine Terasse:

Jessi Terasse

Und natürlich unsere Wäscheleine in Stock 5, wie es sich für spanische "Innenhöfe" gehört:

Leine

Heute haben wir schon den ersten Hausputz gemacht und fühlen uns sehr wohl mit unserer Mitbewohnerin María in dieser hellen, großen Wohnung! Lächelnd

 

CARO: Was normales Essen so alles bewirken kann...

Freitag, 08.04.2011

Hallo ihr Lieben,

Jessi und ich sind jetzt endgültig in die Wohnung eingezogen und auch wenn es in meinem Zimmer noch aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen fühlen wir uns schon deutlich wohler nicht mehr in diesem engen Hostalzimmer in dem man maximal einen Koffer aufklappen konnte zu wohnen. Wie man hier wirklich gut sehen kann :D

 

 

Sonst ist mittlerweile alles soweit in Ordnung, gestern haben wir beim deutschen Lidl eingekauft und überraschend viele deutsche Produkte gefunden wie beispielsweise deutsche Würstchen die jetzt schön bei uns im Kühlschrank liegen.

Wir haben festgestellt wie gut es tun kann mal wieder was richtig Gescheites zu essen. Haben uns die ersten Tage von Burgern beim MC und BurgerKing und Nudeln vom Wok to go ernährt.

Hier sieht man unser Frühstück am ersten Tag beim MC:

 

 

 

Heute haben wir das erste Mal was in der Wohnung gekocht :) Es wurde....Trommelwirbel....Chili con Carne! Aber wirklich lecker! Und es tut soooo gut morgens einfach mal ein Müsli zu essen :) Kaum zu glauben ne :P

 

Ein paar mal haben wir und in Madrid auf der Suche nach einem Laden oder einer bestimmten Straße trotz unserem tollen Stadtplan schon verirrt...

 

 

Mittlerweile sind wir auch deutlich weniger mit der Metro unterwegs als die ersten Tage, da unsere Wohnung im Zentrum liegt und wir (rein theoretisch, wären wir nicht manchmal faul) im Zentrum auch überall zu Fuß hinkommen würden.

Die Sprachschule ist jetzt für uns beendet und am Montag gehts dann mit der EWA los. Wir sind gestern mit dem Leiter der Sprachschule und ein paar anderen Tapas essen gegangen (bzw. haben es zumindest mal versucht...) Tapas sind so kleine Häppchen...auf Broten quasi. Problem Nummer eins für Jessi und mich: Wir essen beide keinen Fisch und geschätzte 70 % sind mit irgendetwas Fischigem belegt. Also sprich Babyaale (igitt!!!) Garnelen, Kabeljaucreme oder sonst irgendwas.

Wenns dann noch auf Spanisch dortsteht dann versteht man erst recht nichts mehr. Daran ist auch unser erster Versuch Spanisch essen zu gehen gnadenlos gescheitert...

Normalerweise bekommt man diese Tapas (können auch Kroketten sein oder Pommes...aber Kroketten gibts leider auch mit Fisch...) zu einem Getränk dazu. Haben wir gestern leider nicht bekommen. Haben zu unseren Tapas einen Cidre getrunken...also einen Apfelmost.

Erklärt auch etwas Jessis Gesicht auf diesem Foto:

Heute abend gehts das erste Mal eigentlich auf ne Bartour in Madrid und vielleicht auch noch in eine Disco...mal sehen was die Nacht noch so bringt ;-)

In Madrid, wir glauben das ist auch das Besondere an Spanien allgemein findet man zu jeder Tages und Nachtzeit Leute auf der Straße und in den Bars. Sie sitzen auf der Plaza del Sol am Brunnen in der Sonne oder in den Bars und Cafes in der Stadt. Das liegt daran das das Leben der meisten Spanier außerhalb von ihren Wohnungen stattfindet und sie sich sehr selten bei jemandem zuhause treffen.

Gestern war für uns der erste Tag, an dem wir uns mal ein bisschen Zeit genommen haben die Stadt zu erkunden.

Wir waren auf der Plaza Mayor:

Und haben uns den Königspalast (bisher nur von außen) angeschaut. Aber es war bereits gestern wahnsinnig warm. Sind diesmal auch wirklich einen Großteil des Weges gelaufen. Auch vor dem Königspalast war wieder einiges an Polizei zu sehen. Ganz besonders heftig war es am Dienstag, als Real Madrid in der Champions League gegen Tottenham gespielt hat...die ganze Plaza del Sol hat man die Engländer gröhlen gehört. (aber das war VOR Beginn des Spiels ;-))

Für uns ist Madrid wahnsinnig viel Großstadt, es gibt kaum Grünflächen. Wir werden uns vielleicht am Wochenende mal die Zeit nehmen und uns den großen Park in Madrid ansehen, der ein bisschen außerhalb des Zentrums liegt.

Nach dem Königspalast haben wir gestern eine kleine Grünfläche gefunden und uns ein bisschen ausgeruht....

Die letzten Tage war es wirklich wahnsinnig warm wie man hier sehen kann :D und wir hoffen dass es auch wieder etwas kühler wird...wenn man unterwegs ist sind diese Temperaturen nicht wirklich angenehm.

 

Fazit: Uns geht es gut, wir sind weder krank noch wurden wir beklaut oder sonst wie belästigt. Wir werden uns die nächsten Tage/ Wochen bisschen mehr noch in Madrid umschauen und die ganzen Sehenswürdigkeiten selbstverständlich abklappern um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen.

Ich bin schon ganz gespannt auf das Einkaufen und freue mich auf eine ausgiebige Shoppingtour.

Am Montag geht bei uns auch die EWA los...allerdings erst um halb elf...was für eine wahnsinnig angenehme Zeit :) wobei die meisten Spanier ja auch erst um 9 anfangen zu arbeiten.

 

Liebe Grüße aus Madrid,

Caro

JESSI: Organisation ist alles

Dienstag, 05.04.2011

Unsere Bilanz nach 2,5 Tagen in Madrid:

- Wir haben schon sehr viel der Stadt gesehn. Leider nur was die Metro betrifft.

- Mit unserem reservierten Hostal hat Sonntagnachts alles geklappt.

 - Wir haben ein Hostalzimmer, in dem wir, wenn wir aus dem Bett aufstehn quasi direkt in der Dusche stehn - das nennt man Effizienz!

- In unserem Hostal können wir nur einen unserer 4 rießigen Koffer aufklappen, während der andere auf dem Bett sitzt. Echt winzig, aber sauber und günstig, mit Handtüchern und Bettwäsche.

- Wir sind stolze Besitzer einer spanischen SIM-Karte, nachdem ich heut meinen Reisepass dabei hatte... Ins Land einreisen können wir mit Perso, für die SIM-Karte brauchts den Reisepass. Kurios! Uns wurde erklärt, dass die Regierung genau wissen will, welche Nr. zu wem gehört, damit Al Qaida-Terroristen nicht anonym telefonieren können. Aha. Anstehen mussten wir auch bald ne Stunde in diesem Phone House. Es war also muy complicado die Karte zu kaufen.

- Wir sind stolze Besitzer einer Monats-Metrokarte. Beantragung war ähnlich kompliziert wie oben. Nächsten Monat erfolgt nochmalige Beantragung einer Ermäßigung für Jugendliche.

- Mit Dieben oder ähnlichem haben wir keine Erfahrung gemacht. Wir sind aber auch vorsichtig! Bettler und Krüppel gibts allerdings sehr viele.

- Die Wohnungssuche war erfolgreich! Jejejej! Lachend Und was für ne tolle!!
Morgen ziehen wir um! Wir hatten sogar die Auswahl zwischen 2 tollen Wohnungen, eine im Norden, nahe der Hochschule, eine im Zentrum. Es war also gar net so schwer wie gedacht. Nur die allererste besichtigte Wohnung war furchtbar.
Die Entscheidung zwischen den beiden anderen fiel uns wirklich schwer, beide Wohnungsbesitzerinnen sind total nette Spanierinnen und waren sehr hilfsbereit. Wir haben uns jetzt nach langer Überlegung für die Wohnung im Zentrum entschieden - wegen der Lage und weil die Wohnung selbst toll ist (eine Künstlerwphnung, unsere Mitbewohnerin ist Schauspielerin). Mit Terasse, Ausblick und Küche der nördlichen Wohnung kann sie halt net mithalten. Stirnrunzelnd

- Die Sprachschule ist auch ganz gediegen. Ich hoff sie hilft mir etwas weiter, Caro hat das ja (fast) nimmer nötig. Zunge raus

- Hier ist verdammt viel los auf der Straße und mit Englisch erreicht man erschreckend wenig. Naja, wir sind ja auch hier um Spanisch zu lernen.

- Unglaublich aber wahr: Ich hatte meinen ersten klitzekleinen Sonnenbrand am 05. April 2011! Wir haben 26 Grad!

- Heute

- Fazit: Viel organisiert, verdammt viel Glück mit den Wohnungen gehabt und Weiteres folgt... Hasta pronto!

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.